KAZ-Konzert am 24.04. im JZ Heisterkamp…

Samstag, 24.April 2010
ab 19 Uhr

MOURNING FOR TOMORROW (Düstercore aus Gelsenkirchen)
PUNCHCLUB (finest Hardcore-Booze aus Wanne-Eickel)
D.U.C. (Emo/Punkrock aus Gelsenkirchen)

JZ Heisterkamp, Heisterkamp 62, Herne-Eickel
Eintritt: 4,-Euro
www.kaz-herne.de

Mourning for Tomorrow
Mourning For Tomorrow gibt es seit Mai 2003 in dieser Besetzung. Der Fünfer aus Gelsenkirchen setzt sich zusammen aus Phil (Vocals, 22), Sebastian (Gitarre, 22), Bastian (Gitarre, ex-shanara, 26), Daniel (Bass, 21) und Kai (Drums, 21). Den Jungs ist es im letzten Jahr gelungen, ihre eigene Interpretation von Screamo-Hardcore zu entwickeln, die sämtliche Einflüsse aus dem Hardcore- und Metalbereich aufnimmt -von Neil Perry bis Neurosis ist alles vertreten. So verwundert es nicht, dass die Songs oft epische Züge haben. Mourning For Tomorrow schreiben nachdenkliche, deutsche Texte
zwischen Wut und Schwermut, zwischen Anklage und Verzweiflung. Persönliche Empfindungen und Erfahrungswerte verdichten sich zu einem poetisch-brachialen Paket, das jedoch trotzdem von außen zugänglich und individuell interpretierbar bleibt. Und in dem selben Maße, wie die Texte zwischen den verschiedensten Emotionen pendeln, sind Mourning For Tomorrow mal hart, mal verspielt, mal düster-traurig, mal aggressiv – aber vor allem sind sie dabei eines: sie selbst.
www.myspace.com/mourningfortomorrow

DUC – Punkrock trifft Emo
Als klassisches Trio spielen DUC Punkrock mit deutschen Texten. Dabei wird weniger Wert auf Solis und andere Schnörkel, als viel mehr auf Melodie und Gefühl gelegt. Seit 2001 setzt sich die Gelsenkirchener Band aus Timo am Schlagzeug, Guddi am Bass und Tom an Gitarre und Mikro zusammen. Über die Jahre erschienen natürlich auch einige Tonträger, wie z.B 2000 die Debut-LP „Vor dem Sprung“. Jüngstes Werk ist die CD „Durch die Nacht“, welche im Sommer 2004 bei Elfenart Records veröffentlicht wurde. Im Herbst 2004 hat die Band dann die ursprünglich für 2002 geplante „MOK-Ihre eigene Art“ EP nachgeschoben, auf der DUC vier Stücke ihrer alten Gelsenkirchener Weggefährten MOK covern.
www.duc-online.de

Punchclub
Es ist mal wieder soweit: Der Punchclub spielt am Samstag, den 24.04 im JZ Heisterkamp zum Tanze auf. Die fünfköpfige Band begeistert ihr Publikum mit feinstem handgemachten hardcore booze aus Wanne Eickel.
Der Punchclub ist ein echtes Fossil aus der goldenen Hardcorezeit in Wanne-EIckel. Viele gute Bands haben diese Ära leider nicht überdauert. Aber eines Nachts, als schon fast die ganze Menschheit schlief, gab es die glorreiche Idee der fünf Musiker wieder die Instrumente in die Hand zu nehmen und einen neuen Anfang zu wagen.
Seit Ende 2008 ist der Punchclub nun wieder auf der Bühne zuhause und präsentiert sich mit neuem brachialen Material und feinstem hardcore booze. Das gewisse Augenzwinkern ist dem Punchclub nicht verloren gegangen und diese Eigenschaft zeichnet den Punchclub seit vielen Jahren aus.
Mit dem Besuch der Konzerte werden die Fans zu Mitgliedern des „Clubs“. Die Freunde der härteren Gangart und der gitarrenlastigen Musik kommen bei kurzen und schmerzlosen Songs voll auf ihre Kosten.
www.myspace.com/punchxclub

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: